Studentenprojekte

CAVE Skiing

Autoren: Clemens Holzner, Martina Pillichshammer
APIs: OpenSG, Bergen

CAVE Skiing ist die Nachstellung eines Abfahrtrennens für den Cave. Dabei wird auch die Zeit genommen und mit einer Rangliste verglichen und gespeichert. Es ist auch möglich, dass der Spieler stürzt (Kollision mit Banden, Toren oder wenn der Spieler zu weit von der Strecke abkommt). Wenn der Spieler außen an einem Tor vorbeifährt wird ein Torfehler angezeigt.

Nail

Autoren: Lukas Baldauf, Josef Schaitl
APIs: OpenGL, CAVELib, Bergen

Bei diesem Projekt handelt es sich um eine Implementierung des beliebten Wirtshausspiels Nageln, bei deim ein Nagel mit der spitzen Seite eines handelsblichen Maurerhammers mit mölichst wenigen Schläen in einem Holzstamm versenkt werden soll.

Portals

Autoren: Roland Schatz
APIs: OpenGL, CAVELib, DevIL

Portals ist eine portalbasierte 3D-Engine für den CAVE. Das Besondere an der Engine ist, dass die Portale nicht unbedingt geometrisch korrekt platziert sein müssen, es ist auch möglich, "Wurmlöcher" zu bauen. Beispielsweise steht mitten im Start-Raum eine Tür, die in einen anderen Raum führt. Durch diese Tür kann man ganz normal durchsehen und auch durchgehen, als wäre es ein ganz normaler Durchgang.

Sokoban3D

Autoren: Thomas Weberndorfer
APIs: OpenSG, Bergen

Sokoban3D ist eine Weiterentwicklung von Sokoban, die im Rahmen der LVA Virtuelle Realität im CAVE entwickelt wurde. Die Grundidee besteht darin das Original möglichst wenig zu verändern und aus dem zweidimensionalen Spiel eine dreidimensionale Virtual-Reality-Anwendung zu formen.

Forschungsprojekte

VR wird immer dann eingesetzt, wenn reale Experimente im Vergleich zu Simulationen zu teuer, zu gefährlich oder unmöglich sind. Beispiele dafür sind das Training und die Planung von medizinischen Operationen oder Katastrophenübungen, die Modellierung von Molekülen oder die Visualisierung von Verbrennungsvorgängen in geschlossenen Systemen.

Industrieprojekte

  • Industrieprojekte
  • SAVE

Die Johannes Kepler Universität Linz ist immer um die Kooperation mit Firmen bemüht. Ein Hauptaugenmerk liegt hierbei an der Schnittstelle zwischen Studenten und Forschungsprojekten aus der Wirtschaft. Dabei bietet das VR-Center eine der besten Hardware Ausstattungen Europas. Wenn Ihre Firma an Forschungsprojekten in den Bereichen Computergraphik, Visualisierung oder Human Interface Technology interessiert ist oder Projektideen einbringen möchte, dann kontaktieren Sie uns über vrcadmin@jku.at