Forschungsprojekte

Überflutungssimulation

Grid Computing bezeichnet die Technologie mit der man Computerleistung ähnlich dem elektrischen Strom aus der Steckdose bekommt. Den praktischen Nutzen dieser Technologie für die Bevölkerung haben Wissenschaftler des GUP im Rahmen des EU CrossGrid Projekts untersucht. Zusätzlich zur Simulation der Überflutung ist es auch möglich, sich die zu erwartenden Auswirkungen im VRC@JKU anzusehen. Durch die Darstellung im CAVE können die Experten besser abschätzen, welche Konsequenzen eine Überschwemmung haben wird und wie man am besten darauf reagieren sollte.

FE Visualisierung einer Kurbelwelle

Diese Applikation wurde vom GUP für den Spezialforschungbereich 013 (SFB013), der sich mit numerischen und symbolischen wissenschaftlichen Rechnen beschäftigt, entwickelt und visualisiert die Ergebnisse der Finite-Elemente-Berechnung einer Kurbelwelle unter Druck.

Molekül Visualisierung

Diese Demo von Michal Husak, in Zusammenarbeit mit dem GUP entwickelt, zeigt die Verteilung der Elektronendichte in kristallinen Strukturen.

Neurochirurgieplanung in immersiven Umgebungen

Bei diesem Projekt werden in enger Zusammenarbeit zwischen der im Bereich 3D-Operations-Navigation renomierten HNO-Abteilung der Medizinischen Universität Innsbruck und dem Institut für Strömungslehre und Wärmeübertragung die Möglichkeiten erforscht, den CAVE und Large-Projection-Systems als zusätzliche Hilfe für die Planung komplizierter neurochirurgischer Eingriffe bzw. im Rahmen der Medizinischen Ausbildung zu nutzen.

Studentenprojekte

Seit einiger Zeit bietet das GUP die Vorlesung Virtual Reality im CAVE an. Ziel der Lehrveranstaltung ist es dem interessierten Hörer die Technologie der Virtual Reality näher zu bringen. Dabei werden Themen wie OpenSG- und Performer-Programmierung, der Umgang mit EON Studio oder 3D Modellierung behandelt. Am Ende der Vorlesung soll es den Studenten möglich sein, eigenständig VR-Applikationen für den CAVE, Curved Screen, ICatcher oder das ReachIn Display zu entwickeln. Hier finden sich Informationen zu den bisher entstandenen Abschlußprojekten.

Industrieprojekte

  • Industrieprojekte
  • SAVE

Die Johannes Kepler Universität Linz ist immer um die Kooperation mit Firmen bemüht. Ein Hauptaugenmerk liegt hierbei an der Schnittstelle zwischen Studenten und Forschungsprojekten aus der Wirtschaft. Dabei bietet das VR-Center eine der besten Hardware Ausstattungen Europas. Wenn Ihre Firma an Forschungsprojekten in den Bereichen Computergraphik, Visualisierung oder Human Interface Technology interessiert ist oder Projektideen einbringen möchte, dann kontaktieren Sie uns über vrcadmin@jku.at